Aktuelles

Gitarrenkonzert Rovshan Mamedkuliev


Begeistert reagierten Besucher und Presse vor 8 Jahren auf das erste Bonner Konzert des damals 22-jährigen Rovshan Mamedkuliev. Als Preistäger des Internationalen Gitarrenwettbewerbs Salamanca 2011 war er von Prof. Offermann zu den BMKG eingeladen worden. Schon ein Jahr später gewann er den weltweit prestigeträchtigsten Preis beim XXX. Wettbewerb der Guitar Foundation of America GFA (USA). Mit insgesamt 25 nationalen und internationalen Preisen stellte er seine besondere Klasse unter Beweis.
Dem Gewinn des GFA-Wettbewerbs folgte eine Tournee durch die USA, Kanada, Mexiko und Brasilien mit 51 Solokonzerten und Meisterklassen. Es folgte eine glänzende Solokarriere. Sie brachte ihn u.a. nach Los Angeles, Toronto, Peking, Seoul, Tokio, Moskau, Paris und Berlin. Er spielte in der New Yorker Carnegie Hall (2012) und im Amsterdam Concertgebouw (2017). Inzwischen gehört Rovshan Mamedkuliev zu den bekanntesten klassischen Gitarristen in Russland.
Rovshan Mamedkuliev wurde 1989 in Baku (Aserbaidschan) geboren. Wenige Jahre später übersiedelte die Familie nach Nischny Novgorod in Russland. Er studierte bei Aleksey Petropavlovsky am Konservatorium in Nischny Novgorod und machte 2009 seinen Abschluss. Seit 2014 unterrichtet er selbst an der Staatl. Klassischen Akademie "Maimonides" in Moskau.
"Rovshan Mamedkuliev ist einer der seltenen Musiker mit einer großen Bandbreite von Kreativität, Emotionalität und Temperament. Diese Qualitäten und eine erstaunliche künstlerische Reife sind die Garanten seines Erfolgs" (A.A. Petropavlovsky).
CD-Produktionen:

  • "Con Anima" (Nischny Novgorod, Russland, 2011),
  • zwei Gitarren-CDs bei Naxos (Newmarket, Canada, 2012 und 2016)
  • "Semi-Awake, Semi-Dream" bei <<Contrastes Records>> (Sevilla, Spanien, 2015).

mamedkuliev.com

PROGRAMM
Niccolò Paganini
(1782-1840)
Luigi Legnani
(1790-1877)
Sonatas - Caprices
Felix Mendelssohn Bartholdy
(1809-1847 )
Canzonetta (aus Streichquartett Nr.1, op.12)
Ludwig van Beethoven
(1770-1827)
Adagio cantabile (aus Klaviersonate Nr. 8, Pathétique, op.13)
Dionisio Aguado
(1784-1849)
Rondo brilliante op. 2, Nr. 3
» 10 Minuten Pause «
Toru Takemitsu
(1930-1996)
Wainscot Pond
Equinox
Franghiz Ali-Zadeh
(1947)
Phantasie
Roland Dyens
(1955-2016)
Triaela (Suite in 3 Sätzen):

1. Light motif (Takemitsu au Bresil)
2. Black Horn (When Spain meets Jazz)
3. Clown Down (Gismonti au cirque)