Aktuelles

Gitarrenkonzert Tomasz Zawierucha, Gitarre und Barockgitarre


Sie erwartet ein unerhört interessantes Programm von einem der wichtigsten deutschen Gitarrenprofessoren. Prof. Offermann schreibt dazu: Einerseits wird Tomasz Zawierucha wohlbekannte all-time Hits wie die wunderschönen Preludes „Oremus“ („lasset uns beten“) und „Endecha“ des katalanisch-spanischen Vaters der klassischen Konzertgitarre Francisco Tárrega darbieten, wie auch sein jedem Gitarren-interessierten vertraute „Chapricho Árabe“. Seine 30 Preludes schrieb Tárrega nur 30 Tage vor seinem Tod; nicht nur für Bonner*innen interessant: „Oremus“ stellt die Bearbeitung eines Auszuges von Schumanns „Phantasietanz“ op. 124 (Albumblätter), Nr. 5  für Klavier dar.
„Invocación y Danza“ von Joaquín Rodrigo und „Nocturnal“ von Benjamin Britten gehören zu den absoluten Meisterwerken für Gitarre und der klassischen Moderne überhaupt. Das „Nocturnal“ ist ein Variationswerk auf Dowlands Lied „Come heavy sleep“, welches am Ende des Werkes in strahlender Klarheit im originalen Satz erklingt. 
Auch Giulianis „Rossiniane“ sind Variationen, fast schon Potpourris, wie seinerzeit üblich, und zwar von genialischen Arien und Gassenhauern des unsterblichen Gioachino Rossini.
Die berühmten und „fetzigen“ Werke der spanischen Barockgitarristen Gaspar Sanz und Santiago de Murcia wird Tomasz Zawierucha auf einem Originalinstrument vortragen – sicher ein Höhepunkt der diesjährigen Bonner Meisterkonzerte klassische Gitarre!

"His performance of the Chaconne is fascinating." Al Kunze, Soundboard Magazine, USA

Der international anerkannte Gitarrist Tomasz Zawierucha konnte schon während seines Studiums bei Thomas Müller-Pering und Monika Rost auf sich aufmerksam machen, so zum Beispiel durch erste Preise bei renommierten internationalen Gitarrenwettbewerben wie Ville d'Antony - Paris, Dundee oder dem Tokyo International Guitar Contest.

Tomasz Zawierucha gastiert regelmäßig bei bekannten Festivals wie Stuttgart International Classic Guitar Festival, Liechtensteiner Gitarrentage, Internationales Gitarren-Symposion Iserlohn, Tokyo Guitar Festival, Rencontres de la Guitare Paris. Außerdem ist er als Dozent bei Meisterkursen und als Jurymitglied bei diversen internationalen Gitarrenwettbewerben tätig.
Als gefragter und engagierter Kammermusiker arbeitet er mit Künstlern wie Emile Cantor, Hideko Kobayashi, Thomas Müller-Pering und Olaf Van Gonnissen.
Aufnahmen für den Rundfunk entstanden in Deutschland, Italien, Polen, Japan, Frankreich und Spanien. Seine von der Fachpresse mit mehreren Auszeichnungen bedachten CD-Produktionen ("Excellent recording" - GuitarArt Magazine, "Fünf Sterne" - The Times, "Special recommended" - The Records Geijutsu Disc Review) wurden in Deutschland (Classic Clips), Japan (Gendai Guitar) und in Großbritannien (DGF) herausgegeben.

Seit 2014 ist Tomasz Zawierucha Professor für Gitarre an der Folkwang Universität der Künste in Essen.
Seit 2016 ist Tomasz Zawierucha D?Addario Künstler.

PROGRAMM

Gaspar Sanz
(1640-1710)
aus Instruccion de musica sobre la guitarra española

- Villanos
- Españoletas
- La cavalleria de Napoles con dos clarines
- Folías
- Canarios

Santiago de Murcia
(1673-1739)
Fandango
Francisco Tarrega
(1852-1909)
Oremus y Endecha
Capricho Àrabe
Joaquin Rodrigo
(1901-1999)
Invocación y Danza
(Homenaje a Manuel de Falla)
» 10 Minuten Pause «
Mauro Giuliani
(1781-1829)
Rossiniana V, Op. 123
Benjamin Britten
(1913-1976)
Nocturnal after John Dowland Op. 70

- Musingly
- Very agitated
- Restless
- Uneasy
- March-like
- Dreaming
- Gently rocking
- Passacaglia